Hilfe zur Selbsthilfe

Die Gemeinschaft in einer Gruppe hilft, mit der Krankheit besser zurecht zu kommen. Rund fünfzig Selbsthilfegruppen Bluthochdruck der Deutschen Hochdruckliga gibt es im gesamten Bundesgebiet. Die Deutsche Hochdruckliga fördert alle Gruppen und initiiert und unterstützt die Gründung weiterer Selbsthilfegruppen.

Eine Selbsthilfegruppe motiviert

Die Selbsthilfegruppen Bluthochdruck sind so unterschiedlich wie ihre Teilnehmer. Das Programm jeder Gruppe wird von den Teilnehmern selbst gestaltet. Dabei steht der persönliche Austausch im Vordergrund.

Bei vielen Gruppen stehen meist folgende Punkte auf dem Programm:

  • Kontakt und Austausch mit anderen Hypertonikern
  • Vorträge und aktuelle Informationen über Bluthochdruck
  • Vorträge über gesunde Ernährung
  • Kochkurse
  • Kurse zu sportlichen Aktivitäten wie Nordic Walking und Gymnastik
  • Kurse zu Entspannungstechniken wie Progressive Muskelrelaxation und Autogenes Training
  • Gemeinsame Ausflüge und Wanderungen
  • gemeinsame Feste

Eine Selbsthilfegruppe informiert

Vielen Hypertonikern ist es ein Anliegen, andere über Bluthochdruck zu informieren. Sie wissen, dass zahlreiche Menschen bereits erkrankt sind, ohne es zu ahnen. Auf Veranstaltungen, bei Gesundheitstagen und in Fußgängerzonen wenden sich Mitglieder der Selbsthilfegruppen mit Infoständen an die Öffentlichkeit, um Interessierten den Blutdruck zu messen und über die Krankheit zu informieren.

Selbst aktiv werden!

Viele Selbsthilfegruppen bieten regelmäßig Informationsveranstaltungen an. Aktuelle Termine entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender. Wenn Sie sich anderen anschließen möchten, finden Sie die Gruppen in unserem bundesweiten Verzeichnis. Gibt es in Ihrer Stadt noch keine Selbsthilfegruppe, so können Sie sich an einen Regionalbeauftragten in Ihrer Nähe wenden. Gemeinsam können Sie besprechen, ob Sie eine Gruppe neu gründen möchten oder ob es andere Möglichkeiten der Unterstützung für Sie gibt.