Gemeinsam (virtuell) aktiv

Herausforderungen gemeinsam leichter meistern. Die virtuellen Selbsthilfegruppen der Deutschen Hochdruckliga.

Der Mensch braucht den Menschen und Zeit für die Begegnung. Gemeinsam lassen sich chroni-sche Herausforderungen wie zum Beispiel der Bluthochdruck leichter meistern. Das Motto unserer Selbsthilfegruppen lautet „Wir gemeinsam gegen Bluthochdruck“. Eine Selbsthilfegruppe kann dabei helfen, den Verlauf der eigenen Krankheit positiv zu beeinflussen. Der geschützte Rahmen einer Selbsthilfegruppe hilft dabei sich zu informieren und über Ängste, Unsicherheiten oder mög-licherweise Schuldgefühle zu sprechen. Das macht Mut bei der Bewältigung der eigenen Sorgen und Nöte.

Wir sind davon überzeugt, dass die Begegnung auch virtuell stattfinden kann. Kommunikation ist unabhängig davon möglich, wo wir uns gerade aufhalten. Aus diesem Grund bietet die Deutsche Hochdruckliga jetzt auch virtuelle Selbsthilfegruppen an. Natürlich sind die Herausforderungen, die sich aus dem Alltag mit Bluthochdruck ergeben, nicht bei jedem dieselben. Wir möchten des-halb mit zwei Angeboten starten: 

  1. Bluthochdruck ist zunehmend auch bei Kindern und Jugendlichen ein Thema und kann für die Eltern eine hohe Belastung darstellen. Aus diesem Grund bieten wir eine Eltern/Kind-Selbsthilfegruppe an: „Wir gemeinsam gegen Bluthochdruck. Eltern und Kinder“
  2. Bluthochdruck ist nicht immer erst ein Thema im Rentenalter. Wir möchten deshalb speziell für die Zielgruppe unter 67 Jahren eine virtuelle Selbsthilfegruppe „Wir gemeinsam gegen Bluthochdruck unter 67“ anbieten.

Eine Selbsthilfegruppe lebt vom gemeinsamen Austausch. Die Gruppe vereinbart regelmäßige und verbindliche Gruppenzeiten. Das hilft beim sich Einlassen auf die Gruppe bzw. beim Aufbau eines Vertrauensverhältnisses. Das, was in der Gruppe besprochen wird, bleibt im (virtuellen) Raum. Wir erwarten, dass Sie sich für mindestens drei Sitzungen auf die Gruppe einlassen. Wer nicht am (virtuellen) Gruppentreffen teilnehmen kann, wird gebeten, sich zu entschuldigen. Wir empfehlen überschaubare Gruppen in der Regel mit max. 15 Teilnehmern. Die wichtigsten Regeln für die Selbsthilfegruppe sind in einer Netiquette zusammengefasst. Die Gruppenmitglieder verpflichten sich, diese (virtuellen) Gruppenregeln zu beachten.

Der gemeinsame Austausch erfolgt in der Regel in Form einer videobasierten Gesprächsrunde oder über einen Chat, in dem jeder Beiträge oder Kommentare verfassen und mitlesen kann. Im Rahmen der Treffen sind Online-Vorträge einzelner Gruppenmitglieder oder externer Gäste möglich. Der gemeinsame Austausch beschränkt sich auf die Gruppenzeiten.

Um an unserer virtuellen Selbsthilfegruppe teilnehmen zu können, brauchen Sie nichts weiter als ein Laptop, Tablet oder Smartphone mit Videofunktion, Lautsprecher und Mikrofon. Sie wählen sich über einen Browser oder eine Android/Apple App ein. Die Teilnahme an der Selbsthilfegruppe ist kostenfrei. Der BKK Dachverband unterstützt das Projekt 2018 aus Präventionsmitteln. Die Gruppenkommunikation erfolgt über einen Server in Deutschland. Weitere Informationen zum Datenschutz bei unseren virtuellen Selbsthilfegruppen erhalten Sie hier.

Klingt interessant? Dann schreiben Sie uns unter selbsthilfe@hochdruckliga.de bzw. verwenden unser Kontaktformular. An der virtuellen Selbsthilfegruppe Interessierte werden gebeten, sich zu melden. Sie erhalten danach umgehend nähere Informationen. Die erste virtuelle Selbsthilfegruppe soll Mitte Juni 2018 starten. Einen Überblick über unsere Vor-Ort-Gruppen finden Sie übrigens auf www.hochdruckliga.de/selbsthilfegruppen-bluthochdruck.html