Möhrenquiche mit Salbei

Zutaten

  • Butter für die Form
  • 1 Pâte brisée (Mürbeteig)
  • getrocknete Erbsen oder Bohnen zum Blindbacken
  • 700 g Möhren
  • Salz
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g entsteinte schwarze Oliven
  • 2 EL Olivenöl
  • 12–15 Salbeiblätter
  • 3 Eier
  • 300 ml Sahne
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • frisch gemahlener Pfeffer

Anleitung

Eine Springform von 28 Zentimetern Durchmesser einfetten. Den gekühlten Teig mit den Händen kurz durchkneten, flach drücken und die Form damit auslegen, dabei einen etwa 3 Zentimeter hohen Rand hochziehen. Damit der Boden schön mürbe wird, sollte er vorgebacken werden. Dazu einige Male mit einer Gabel einstechen, mit Alufolie bedecken, getrocknete Erbsen oder Bohnen einfüllen und im vorgeheizten Backofen (unterste Schiene) ca. 12 Minuten backen. Danach die Hülsenfrüchte und die Folie entfernen und die Form noch ein paar Minuten in den Ofen stellen, bis auch der Boden beginnt, leicht zu bräunen. Inzwischen die Möhren putzen und in 1/2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. 5 Minuten in Salzwasser blanchieren, mit Eiswasser abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen. Schalotten und Knoblauch schälen und fein hacken. Oliven der Länge nach vierteln. Den Backofen auf 220 °C (Gas Stufe 5, Umluft 200 °C) vorheizen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin Schalotten, Knoblauch und Oliven kurz andünsten. Salbeiblätter waschen, trockentupfen, in feine Streifen schneiden und dazugeben. Die Möhren unterheben und alles zusammen noch 1–2 Minuten weiterschmoren lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und Gemüse etwas abkühlen lassen. Eier und Sahne verrühren, (wegen der möglicherweise salzigen Oliven) vorsichtig salzen und mit Muskat und Pfeffer herzhaft würzen. Die Möhrenmischung auf dem vorgebackenen Quicheboden verteilen, die Eiersahne darübergießen und die Quiche im vorgeheizten Ofen (unterste Schiene) in 25 Minuten goldbraun backen.

Wie die meisten Quiches oder Tartes wird auch die Möhrenquiche lauwarm serviert, schmeckt aber auch kalt sehr gut.

Dieser Beitrag erschien im DRUCKPUNKT – Zeitschrift für Prävention und Behandlung des Bluthochdrucks und seiner Folgen – Ausgabe 01/2010. Sie können die Ausgabe hier kostenlos als PDF-Datei herunterladen oder als gedrucktes Heft in unserem Online-Shop erwerben.

Zurück