Experten der Deutschen Hochdruckliga beantworten Ihre Fragen

Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen. Die Beiträge geben nicht die Meinung der Deutschen Hochdruckliga, der Schriftleitung oder der Redaktion wieder.

Misteltee gegen Bluthochdruck?

Rainer M. aus Stetten fragt: Ich habe seit etwa 20 Jahren Bluthochdruck und musste Kalziumantagonisten, ACE-Hemmer und Betablocker nehmen, weil mir nur diese Arzneimittel wirklich geholfen haben. Seit einigen Monaten behandle ich meinen Bluthochdruck mit Misteltee und habe keines der Medikamente mehr nötig. Weshalb wird Misteltee nicht von der Deutschen Hochdruckliga empfohlen?
mehr…

Grenze zwischen gesund und krank?

Doris L. aus Greifswald fragt: Ich bin 76 Jahre alt und mein Blutdruck ist leicht erhöht. Bisher habe ich keine verlässliche Auskunft darüber erhalten, ob meine Werte noch gesund oder schon krank sind. Wo liegt die Grenze zwischen gerade noch tolerierbar und zwingend behandlungsbedürftig?
mehr…

Richtiges Medikament?

Edgar P. aus Taucha fragt: Ich nehme seit zwei Jahren Medikamente gegen zu hohen Blutdruck. Am Anfang hat mir mein Arzt einen ACE-Hemmer verschrieben, später einen AT1-Antagonisten. Auf beides habe ich mit Reizhusten reagiert. Nun nehme ich Diltiazem, das für Herz-Kreislauf-Patienten mit Bluthochdruck gedacht ist. Da ich keinerlei Probleme mit Herz und Kreislauf habe, frage ich mich, ob das Medikament auf Dauer für mich geeignet ist. Ein Freund nimmt Aliskiren, wäre das was für mich?
mehr…

Weniger Nebenwirkungen?

Margot F. aus Wolfratshausen fragt: Ich nehme 1/8 Tablette eines Kalziumantagonisten. Damit liegt mein Blutdruck bei 133 / 72 mm Hg. Aber ich leide sehr unter Nebenwirkungen wie Schmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühlen an den Füßen. Können Sie mir einen Blutdrucksenker nennen, der nicht so viele Nebenwirkungen hat?
mehr…

Werte niedrig genug?

Rudi M. aus Winterberg fragt: Heute liegt mein Blutdruck bei 115 / 75 mm Hg, mein Puls bei 65 Schlägen pro Minute. Kann ich damit zufrieden sein oder muss ich noch mehr tun?
mehr…

Höhere Werte im Alter?

Monika R. aus Freudenstadt fragt: Ich habe gelesen, dass der obere Blutdruck ab dem 60. Lebensjahr bis 160 mm Hg betragen darf. Das würde sowohl bei mir als auch bei meinem Mann zutreffen. Ist diese Aussage richtig?
mehr…

Immer noch zu hoch?

Thomas R. aus Köln fragt: Ich bin 64 Jahre alt und nehme eine Kombination aus drei Blutdrucksenkern. Bei Selbstmessungen habe ich morgens und abends Blutdruckwerte zwischen 140 / 87 mm Hg und 135 / 82 mm Hg. Nach Ihren Berichten ist das zu hoch. Was soll ich machen?
mehr…

Was tun gegen Blutdruckspitzen?

Erika W. aus Dortmund schreibt: Ich bin 50 Jahre alt und mein Blutdruck ist mit Ramipril 10 mg sehr gut eingestellt. Doch hin und wieder gerät er ohne ersichtlichen Grund außer Kontrolle. Solche Blutdruckspitzen kommen immer wieder vor, auch bei Aufregung und Ärger schnellt der Blutdruck hoch. Was kann ich dagegen tun und wie verhalte ich mich am besten?
mehr…

Blutdruckwerte von Kindern

Manuela R. fragt im Auftrag eines Medizingeräteherstellers: Wir möchten gern wissen, wie hoch der normale Blutdruck von Kindern ist. Können Sie uns die aktuellen Werte nennen?
mehr…

Ödeme durch Blutdrucksenker

Thomas M. schreibt aus Bad Langensalza: Zur Behandlung meiner Hypertonie nehme ich seit längerer Zeit unter anderem einen Kalziumantagonisten. Der bewirkt zwar eine Blutdrucksenkung, aber als Nebenwirkung führt er zu Unterschenkelödemen.
mehr…