Studie untersucht Zusammenhänge von Darmflora, Salzverzehr und Bluthochdruck23.01.2018 | Ärzte und medizinisches Fachpersonal [+]

Bluthochdruck und Mitralinsuffizienz
© Adobe Stock/fovito

Forscher fanden in einer aktuellen Studie heraus: Eine Störung der Darmflora durch zu hohen Salzverzehr, kann zu einer Zunahme von proinflammatorischen Immunzellen im Blut führen. Diese könnten die Entstehung einer Hypertonie begünstigen.

Es ist bekannt, dass ein zu hoher Salzkonsum die Entstehung einer Hypertonie begünstigt. Forscher um Dominik Müller (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin) und ein Team aus Forschern am Massachusetts-Institute of Technology (MIT) Cambridge/Massachusetts haben nun die Auswirkungen von einer salzreichen Ernährung auf die Darmflora untersucht. Die Autoren gaben dem Futter von Mäusen mehr Salz zu und reicherten es von 0,5 auf 4 Prozent mehr mit Salz an. Dabei zeigte sich, dass die Mäuse eine Störung der Darmflora entwickelten, die Konzentration des Milchsäure-Bakteriums „Lactobacillus murinus“ ging nämlich zurück. Außerdem kam es zu einem Anstieg von Th17-Zellen im Blut, die an der Entwicklung von Autoimmunerkrankungen beteiligt sein können. Auch der Blutdruck stieg an.

In einem zweiten Schritt untersuchten die Autoren, was passiert, wenn man die L. murinus Bakterien wieder hinzugibt. Dies führte dazu, dass der Anstieg des Blutdrucks unter der salzreichen Kost verhindert wurde.
In einer Pilotstudie sollten zwölf gesunde Probanden über ihre Ernährung täglich 13,8 g Salz zu sich nehmen. Bei den Studienteilnehmern zeigte sich ein nächtlicher Anstieg der Blutdruckwerte und auch das L-murinus ging zurück. Einige Probanden, die eine Woche lang ein Probiotikum mit Milchsäurebakterien zu sich nahmen, zeigten keinen Anstieg des Blutdrucks bei erhöhtem Salzkonsum.

Die Forscher betonen, dass man die Ergebnisse der Pilotstudie nicht überbewerten sollte, da diese noch nicht in größeren Studien belegt sind. 

Die Deutsche Hochdruckliga empfiehlt bei Erwachsenen einen Salzkonsum von nicht mehr als 6 g pro Tag. Vier Scheiben Brot mit je 35 g steuern bereits 2 g Salz bei. Bezieht man dann noch weitere Mahlzeiten mit ein, ist dieser Wert schnell erreicht - durch salzige Snacks zwischendurch meist überschritten.
Weitere Informationen zu Salz in Lebensmitteln und Tipps, wie Sie Salz einsparen können, finden Sie hier: https://www.hochdruckliga.de/altes-und-neues-vom-salz.html

Quelle:

https://www.nature.com/articles/nature24628

Seitenanfang  |  Autor: Redaktion