Nachruf Professor Friedrich Wilhelm Lohmann11.06.2017 | Deutsche Hochdruckliga e.V. [+]

Professor Kintscher, Professor Lohmann, Professor Predel 2013 bei der Verleihung der Franz-Gross-Medaille

Mit großer Bestürzung haben wir vom Tod unseres Ehrenmitgliedes Professor Friedrich Wilhelm Lohmann erfahren, der am 5. Mai 2017 im Alter von 79 Jahren verstorben ist.

Wir möchten seiner Frau und seiner Familie unser tief empfundenes Beileid aussprechen.

Nach seinem Medizinstudium in Köln wurde er 1967 wissenschaftlicher Assistenzarzt in der Medizinischen Klinik der Freien Universität Berlin, die dort zunächst im Westend-Krankenhaus und ab 1968 im Klinikum Steglitz „Benjamin Franklin“ angesiedelt war, wo er sich auch bei Prof. Schwab habilitierte. Während seiner 5jährigen Tätigkeit im Behring-Krankenhaus Berlin widmete er sich ab 1973 mit Ingomar Franz der Untersuchung des Blutdrucks unter körperlicher Belastung. Von 1978 bis 2003 war er als Leitender Oberarzt in der Kardiologie des Städtischen Krankenhauses Neukölln tätig.

Sein zweiter Schwerpunkt war sein unermüdlicher Einsatz für die Deutsche Hochdruckliga, insbesondere für die 1988 gegründete Sektion Patienteninformation, deren Sprecher er bis 2003 war. Zur Information von Patienten und Laien über die Gefahren, die Erkennung und die Behandlung des Bluthochdrucks, vor allem mit Allgemeinmaßnahmen, führte er regelmäßig viel besuchte Arzt-Patienten-Seminare in der Urania in Berlin durch. Er war maßgeblich an der Entwicklung von Schulungsprogramms der Hochdruckliga für Patienten beteiligt und war Mitherausgeber der 1988 gegründeten Patientenzeitschreitschrift „Blutdruck aktuell“, die seit 1992 vom „Druckpunkt" abgelöst wurde.

Seine Buchbeiträge befassten sich mit wichtigen Themen zum Bluthochdruck, von denen sich die für Patienten konzipierten Beiträge durch ihre sehr gute Verständlichkeit auszeichneten. Für die Ärzte Berlins führte er gemeinsam mit Rainer Gotzen 20 Jahre lang je zweimal im Jahr Fortbildungs-Seminare durch. Seine wissenschaftlichen Arbeitsgebiete waren insbesondere die Blutdruckmessung bei Belastung und die obstruktive Schlafapnoe.

Hervorzuheben sind auch die von ihm veranstalteten wissenschaftlichen Symposien in Berlin, bei denen er die Teilnehmer im Rahmenprogramm mit erlesenen Kunstgenüssen überraschte. 1980 richtete er mit Rainer Gotzen den sehr gut besuchten 5. Wissenschaftlichen Kongress der deutschen Hochdruckliga in Berlin aus. Nicht vergessen wird von seinen Kollegen seine Fröhlichkeit, mit denen er uns – gemeinsam mit Rainer Gotzen und Ingomar Franz – auf den Gesellschaftsabenden der Liga-Jahrestagungen immer wieder ansteckte.

Wir verlieren in Friedrich Wilhelm Lohmann einen liebenswerten, immer um Ausgleich bemühten, hoch motivierten Kollegen, dessen Einsatz für die Hochdruckliga 2002 in Münster mit der Ehrenmitgliedschaft der Liga und 2013 mit der Franz-Gross-Medaille gewürdigt wurde. Wir werden Friedrich Wilhelm Lohmann in ehrender Erinnerung behalten.

Für die Deutsche Hochdruckliga
Dieter Klaus

Seitenanfang  |  Autor: Redaktion