Preiswürdige Wissenschaft

Zur Förderung von Forschung, Diagnostik und Therapie der Hypertonie verleiht die Deutsche Hochdruckliga in jedem Jahr mehrere Wissenschaftspreise. Die Preisträger werden auf dem Wissenschaftlichen Kongress bekannt gegeben und geehrt. Die Preisträger der vergangenen Jahre finden Sie in unserem Archiv.

Franz-Gross-Wissenschaftspreis

Der Franz-Gross-Wissenschaftspreis wird verliehen in Anerkennung besonderer Verdienste um die Hochdruckforschung und für das Engagement für die Aufgaben und Ziele der Deutschen Hochdruckliga. Die Verleihung erfolgt auf Beschluss des Vorstandes. Eine Bewerbung ist ausgeschlossen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 1979 vergeben.

Dieter-Klaus-Förderpreis für die Hochdruckforschung

Ausgezeichnet wird eine noch nicht veröffentlichte Arbeit auf dem Gebiet der experimentellen, der klinischen oder der epidemiologischen Hochdruckforschung. Bewerben können sich Wissenschaftler/innen aus Europa bis zum vollendeten 40. Lebensjahr. Die zweifach einzureichenden Manuskripte (max. 40 Seiten, 30 Zeilen) sollen nach Richtlinien wissenschaftlicher Zeitschriften in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein. Die Manuskripte sind bitte in zweifacher Ausfertigung und auf CD - sechsfach – und mit CV einzureichen. Der Preis ist mit 7.500 € dotiert.

Dr. Adalbert-Buding-Förderpreis für die Hochdruckforschung

Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention schreibt den Förderpreis der „Stiftung zur finanziellen Förderung der Forschung auf dem Gebiet des Bluthochdrucks – Dr. Adalbert Buding“ aus. Mit diesem Preis werden unveröffentlichte Arbeiten ausgezeichnet, die neue Erkenntnisse auf dem Gebiet des Bluthochdrucks zum Gegenstand haben. Bewerben für den Förderpreis können sich Ärztinnen und Ärzte aus dem deutschsprachigen Gebiet (Bundesrepublik Deutschland, Österreich, Schweiz), die nicht älter als 40 Jahre sind. Eingereicht werden können unveröffentlichte Arbeiten in zweifacher Ausfertigung und auf CD - sechsfach - zusammen mit einer Kopie des Personalausweises oder Reisepasses und CV. Auch Gemeinschaftsarbeiten sind zugelassen. Bitte fügen Sie zusätzlich in Deutsch eine Zusammenfassung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit (1 DINA4-Seite) bei. Der Preis ist zur Förderung der Bluthochdruckforschung bestimmt. Der Forschungspreis ist mit mindestens € 10.000 dotiert.

Promotionspreis der Deutschen Hochdruckliga - Deutschen Gesellschaft für Hypertonie und Prävention

Für diesen mit 3.000 € dotierten Preis können sich junge Wissenschaftler mit ihrer aktuellen Promotionsarbeit bewerben. Die Arbeit sollte bereits von der Prüfungskommission der Heimatuniversität als Promotionsleistung angenommen und mit „summa cum laude“ oder „magna cum laude“ bewertet worden sein. Erwünscht ist eine (Teil-)Publikation der Dissertation in einer wissenschaftlichen Zeitschrift (bzw. die Zusage, dass der eingereichte Beitrag akzeptiert wurde). Die Bewerbung ist in zweifacher Ausfertigung und auf CD - sechsfach - und mit CV, Dissertationsschrift, einer kurzen Zusammenfassung ihrer wichtigsten Ergebnisse sowie einem Empfehlungsschreiben des Betreuers/der Betreuerin der Promotionsarbeit einzureichen.

Young Investigator Award

Um die Teilnahme junger Abstract-Einreicher am Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutschen Gesellschaft für Hypertonie und Prävention zu fördern, wird der „Young Investigator Award” vergeben. Bewerben können sich wissenschaftlich tätige Personen bis zum vollendeten 35. Lebensjahr durch Einreichung eines Abstracts. Der Preis ist dotiert mit € 250.

Posterpreis

Aus jeder der Postersitzungen des Wissenschaftlichen Kongresses wird ein bestes Poster mit einem Posterpreis von € 250 prämiert.

"Best of..." Preise

Die Vergabe erfolgt jeweils für eine klinische und eine wissenschaftliche Arbeit. Aus der "Best of…" Sitzung des Wissenschaftlichen Kongresses werden die jeweils besten eingereichten und vorgetragenen Vorträge mit einem Preis mit jeweils 450 € prämiert.

Förderpreis für Sport und nichtmedikamentöse Therapie

Ausgezeichnet werden herausragende Forschungsprojekte im Themenfeld Sport, nicht-medikamentöse Therapie und Hypertonie. Darüber hinaus können Initiativen, Projekte und Aktivitäten, wie z.B. in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Selbsthilfegruppen, innovative Therapiekonzepte von Leistungserbringern oder anderen Institutionen im Gesundheitswesen preiswürdig sein. Die Bewerbung ist in zweifacher Ausfertigung und auf CD - sechsfach – und mit CV einzureichen. Der Förderpreis ist mit 2.000 € dotiert.

Preis für Medizinpublizistik

Ausgezeichnet werden Medienbeiträge oder besondere Verdienste in der Aufklärung der Bevölkerung über die Gefahren des hohen Blutdrucks in Fernsehen, Hörfunk, Zeitungen und Zeitschriften. Die Verleihung erfolgt auf Vorschlag, eine Bewerbung ist ausgeschlossen. Der Preis ist mit 2.500 € dotiert.